von Dieter Pfeiffer

Einen fantastischen Rekord stellten jetzt Willi Blieder, Jürgen Conrad und Klaus Netz vom Schützenverein Eisemroth auf. In der Luftgewehr Auflage Bezirksliga erzielte das Trio im Match auf eigener Anlage gegen Biskirchen das Maximum von 900:895 Ringen.

Die Eisemrother sind das erste Team überhaupt im Schützenbezirk Lahn-Dill, das dieses Ergebnis seit Einführung der Seniorenwettkämpfe in den 1990-er Jahren erzielte und damit einen neuen Maßstab setzte. Seit 2014 nehmen Schützen des SV Eisemroth an den Auflagewettkämpfen teil und die bisherige Bestmarke lag bei 898 Ringen. Je zweimal 895 und 894 sowie einmal 889 Ringe lieferten sie bislang in dieser Saison ab.

Willi Blieder und Klaus Netz schossen bereits jeweils zweimal das Einzelmaximum von 300 Ringen, Jürgen Conrad war mit seinen 299 Zählern knapp dran. Und jetzt gegen Biskirchen passte einfach alles, jeder Schuss der drei Schießsportler landete in der Zehn und der Jubel war groß. Die Biskirchener Inge Zitterbart (299), Bernd Rathschlag (299) und Dieter Maar (297) mussten sich da trotz sehr guter Leistungen klar geschlagen geben.

Kleiner Wermutstropfen bei dem Eisemrother Trio: Trotz Ligarekord verbleiben sie auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem punktgleichen Steindorf, das insgesamt zehn mehr geschossene Ringe aus den bisherigen Wettkämpfen vorweisen kann.

Steindorf holte auswärts in Büblingshausen mit 896:891 Ringen beide Punkte. Im dritten Match des Tages unterlag Schlusslicht Mademühlen daheim gegen Flammersbach mit 883:893 Ringen.

Die Tabelle: 

  1. Steindorf (10:2)
  2. Eisemroth (10:2)
  3. Flammersbach (8:4)
  4. Biskirchen (6:6)
  5. Büblingshausen (2:10)
  6. Mademühlen (0:12).

Quelle: https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/hsvsb21?sel_group_id=56&sel_discipline_id=37&sel_class_id=74&showCombined=0

 

Sorgten für einen fantastischen neuen Ligarekord:
Die Eisemrother Schützen (v.l.) Jürgen Conrad, Klaus Netz und Willi Blieder.

 

von Dieter Pfeiffer

In der Luftgewehr Bezirksliga Lahn-Dill ist die diesjährige Saison bereits beendet. Meister mit weißer Weste wurde das Team des SV Steindorf, das die Runde mit einem Heimsieg gegen Erdbach mit 5:0 Punkten abschloss. Absteigen in die Kreisklasse Dillenburg muss Schlierbach, das zuletzt Hüttenberg mit 0:5 Punkten zuhause unterlag. Biskirchen beendete die Saison mit einem 4:1 Auswärtssieg in Werdorf.

Neben dem Titelgewinn ging auch die beste Einzelwertung an den SV Steindorf. Katrin Grabowski erzielte einen hervorragenden Wettkampfschnitt von 394,2 von Ringen und erhielt dafür einen Pokal. Zweiter wurde der Biskirchener Nils Knapp (390,8) vor Peter Neumann (386,0) vom SV Erdbach.

 

Mit weißer Weste Meister der Luftgewehr Bezirksliga wurden die Steindorfer Schützen (v.l.): Katrin Grabowski, Jonas Neidhart, Sarah Sprehn, Nicolas Gatz, Steven Schroth und Tobias Grabowski. Einen Pokal für den besten Wettkampfschnitt der Saison ging zusätzlich an Katrin Grabowski.
Mit weißer Weste Meister der Luftgewehr Bezirksliga
wurden die Steindorfer Schützen (v.l.):

Katrin Grabowski, Jonas Neidhart, Sarah Sprehn,
Nicolas Gatz, Steven Schroth und Tobias Grabowski. 
Einen Pokal für den besten Wettkampfschnitt der Saison ging zusätzlich an Katrin Grabowski. 

 

 

Für seine langjährige Tätigkeit im SV Dutenhofen, u.a. als 2. Vorsitzender, seine Mitwirkung im Ortsteil Dutenhofen und sein Engagement in der Aufbauarbeit in Afrika erhielt Herr Stefan Heinrich am  8. Oktober 2021 aus den Händen des Oberbürgermeisters der Stadt Wetzlar den Landesehrenbrief.

Der Vorstand des SB 21 Lahn-Dill gratuliert ebenfalls ganz herzlich!

Mit vielen Grüßen
Dunja Boch
Bezirksschützenmeisterin SB21 Lahn-Dill

 

S. Heinrich und Oberbürgermeister M. Wagner