von Dieter Pfeiffer

(pff) Ihre wegen Corona verschobene Bezirkstagung für 2020 hielten jetzt die heimischen Schützen von Lahn und Dill im Bürgerhaus in Wetzlar Steindorf ab. Wohl Corona bedingt waren nur 30 der 74 Schützenvereine des Bezirks 21 Lahn-Dill durch Delegierte vertreten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Ehrungen und Vorstandswahlen.

Bezirksschützenmeisterin Dunja Boch freute sich in ihrer Begrüßung darüber, endlich wieder einmal direkt in vertraute Gesichter blicken zu können. „Alle Planungen im abgelaufenen Sportjahr wie Freizeiten für die Jugend und Infoveranstaltungen fielen Corona zum Opfer. Besonders schmerzhaft waren die Absagen der Bezirksmeisterschaften und Rundenwettkämpfe“, so Boch. Sie äußerte sich zuversichtlich, dass man bald wieder zur Normalität zurückkehren, vorhandene Hürden überwinden werde, damit der Schießsport eine Zukunft habe.

Danach ehrten die Delegierten ihre im letzten Jahr verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder. Anschließend fanden Ehrungen des Hessischen Schützenverbandes für langjährig verdiente Sportschützen statt. Das große Goldene Ehrenzeichen erhielten Erich Schnabel (SG Lahnau) und Wolfgang Gümbel (SV Dutenhofen). Mit dem Goldenen Ehrenzeichen wurde Helmut Bonke (SV Laufdorf) geehrt. Das Silberne Ehrenzeichen erhielten Andreas Sorg (SV Waldsolms), Christoph Faulhammer (SV Nauborn), Kai Röder (SG Braunfels), Ulrich Beyer (SSV Leun) und Michael Henn (SG Haiger).

Bezirkssportleiter Christof Hofmann, Pistolenreferent Sascha Losert und Hubert Rompf, Referent für Sommer-Biathlon hatten ihre Berichte schriftlich an die Delegierten verteilt. Darin waren nur einige wenige Schießsportveranstaltungen erwähnt, die noch vor dem zweiten Lockdown stattfanden. Gewehrreferent Armin Daub sagte, dass nur die Rundenwettkämpfe Ordonnanzgewehr noch durchgeführt werden konnten, danach war Schluss. Bezirksschatzmeister Michael Reeh erläuterte dann die Finanzen des Bezirks, die auch unter Corona gelitten haben.

Längere Zeit nahmen dann die Vorstandswahlen aufgrund des umständlichen Auszählungsverfahrens in Anspruch. Am Ende gab es keine Überraschungen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Bezirksschützenmeisterin Dunja Boch sowie Nadine Mederer und Timo Keller, beide stellv. Bezirksschützenmeister/in, Bezirksschatzmeister Michael Reeh und Bezirkssportleiter Christof Hofmann. Zum dritten möglichen stellv. Bezirksschützenmeister wurde Armin Daub gewählt. Neue Bezirksschriftführerin wurde Jaqueline Rink. Die bisherige Bezirksjugendleiterin Jenny Keller-Reinhardt stellte sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl, das Amt blieb vorerst unbesetzt. Nadine Mederer wird es vorübergehend kommissarisch übernehmen. Wie Dunja Boch mitteilte, werden die bisherigen Referenten alle vom Vorstand wieder bestätigt.

Mit dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes beschloss Dunja Boch die Versammlung. Sie wies darauf hin, dass die jetzt begonnenen Rundenwettkämpfe als Präsenzveranstaltung nach den eingefrorenen Tabellen des Jahres 2019 ablaufen, das war die letzte reguläre Runde. Die Vereinsgespräche sollen wiederaufgenommen, der Online-Stammtisch fortgeführt werden.

 

Ehrungen für langjähriges vorbildliches Engagement für den Schießsport mit (v.l.): HSV Vizepräsident Thomas Scholz, Bezirksschützenmeister Dunja Boch, Andreas Sorg, Michael Henn, Ulrich Beyer, Christoph Faulhammer, Erwin Schnabel, Helmut Bonke und Wolfgang Gümbel.
Ehrungen für langjähriges vorbildliches Engagement
für den Schießsport mit (v.l.):
HSV Vizepräsident Thomas Scholz,
Bezirksschützenmeister Dunja Boch, Andreas Sorg,
Michael Henn, Ulrich Beyer, Christoph Faulhammer,
Erwin Schnabel, Helmut Bonke und Wolfgang Gümbel.
Der neue Bezirksvorstand: Christof Hofmann
(Bezirkssportleiter), Armin Daub und 
Nadine Mederer
(beide stlv. Bezirksschützenmeister*in),
Dunja Boch (Bezirksschützen
meisterin), Timo Keller (stlv.
Bezirksschützenmeister), Jaqueline Rink (Schriftführerin)
und Michael Reeh ( Bezirksschatzmeister)
Fotos: Dieter Pfeiffer